words, lines, a poem

Anne Lomberg´s poems hover between imagination and reality, between provocation and silent thoughts - temptimg your innermost desires. They strive to explore the tension between a social construct and a freethinking existence. She creates something mysterious with unique power in every single word. It´s about lust, a natural instinct damaged by social values. Her poems reach for the extreme and are marked by an awareness of our limited time on earth. Why decide when we can have it all? There are no compromises, no rules, and certainly no direction.
 

Portrait of an I

I saw the rain
pounding
on my window wall
and the leaves were melting,

gently, crying

 

I remember the sound of a sloshing summer rain,
the trees, the forgotten leaves
on a purple midday hour

 

There was an I
shrinking, sinking,
kind of not knowing or growing,
like a small plant slowly dying,
sometimes

 

Numerous other I's
weren't asking nor wondering,
walking proud,
like Panthers,
shimmering bluish black
in the midnight moon
of a desert sun
-only one I,
creates promises
all the time-

 

I saw an I,
myself,
most unshakeable plant,
discovering
the soaked leaves of an ash tree,
gently, crying,
in the holy midday hour

 

I remember the sound
of observing or inhaling,
growing and knowing,
that mine, this I,
feels constantly
breath-less.

 

 

 

DreamCatcher

Traumfänger my DreamCatcher
only you bring fantasies
of long forgotten histories
and I remember
-Phantasus-
greek god of surreal dreams
like Phantasus
I'm drowning in my own perception of Meta-mor-phosis
says
I change but I cannot die
I change but I will never disappear

 

DreamCatcher mein Traumfänger
time was not yours
was not mine
nor his or hers or them
electric parameters shifting childhood re-collections
and echoes of your past
bearing fruits of holiness
to my future limbs

 

Traumfänger my DreamCatcher
only you bring fantasies
back, back, back
to me.

           

-for my father B.Lomberg-

Forgiveness

I often repeat repeat myself,
I don't don't know why know why,


Your response:
- I cant forget only forgive,
only self-forgetfulness makes this unforgettable  -


While I'm inclined to say:
- I can't forgive only forget,

the you, the me, the us forever means never -


I often repeat repeat myself,
thinking, believing, knowing that:
A heart filled with anger has no room for love.
A heart filled with anger has no, nothing other than to sink into oblivion with my backside,

the better half of your heart.
And I know why, know why?

 

- A heart filled with love has no room for anger. -


I often repeat repeat myself,

I often repeat repeat.

 

 

Traces


One morning I woke up with a heavy breeze around my neck
and a salty feeling on my back.


It was the mighty sea,
the taste of winter reminds me to be aware of the fragility in transience.


The cold water revives old scars and let those taste-buds indulge in reminiscences.


I hear my inner voice blowing the quietest registers, in whispers,
in shadows of some dirty footprints across the ice surface of a mighty sea.


A noise in the voice that makes me pensive and I'm asking myself:


-How many traces did I leave for those who will remember me?-

 

New Year´s Reality

today the sun rises in the north

deeper than the breeze of my antique moon

 

while the surface of my own Taifun still tickles like the ancient stars

- the ancient stars of my past days -

the ornamental sky brings news of old diseases and happy clouds

 

I think about the ones who are still there

and the ones I better leave behind

 

today the sun sets in the south

I don´t believe her shades will ever disappear

but my sentimental memories are going to heal

 

it´s a brightly shining fourstar algorithm

the sun rises in the north

and sets in the south

in the east she prays to noon

and in the west you may never see her flash again

 

 

Verpasste Gelegenheiten / missing chances

"Goodbye"

Sagt eine weitere Wunde,
Rennt davon und blickt nicht mehr zurück
"Lebewohl",
Denn da vorn wartet schon die nächste Freude

 

Lass los
Lass los
Let go!!!

 

Und jeder noch so großartige Teil von mir verschwindet
Als wäre ich nie angekommen
An diesem Ort mit dem vertrauten Duft  

 

Wie ich es hasse diesen Schwebezustand
Zwischen gut und böse
Eine Krampfader unserer Generation

 

Immer nur geradeaus
Immer weiter
Hastig eilend
C'est la vie
Wen kümmert's schon

 

Und mein Herz spiegelt Stimmen von Sehnsucht
Manchmal verstummt es für einen kleinen Moment

 

Unerträglich vereinsamt und geplagt von all denjenigen die es nicht besser wussten
Die vergessen haben zu weinen und zu schwören
-Ein Pakt zum Schutz und rundherum-

 

So schleiche im Kreuzverhör und verpasse die Gelegenheit
Zwischen Wahrheit und Vernunft

 

Meine Stimme verbannt zu sterben?
Ganz leise und ohne Appell


An diejenigen die es nicht besser wussten  

 

Akt der Entkörperung / Narration

Sie liebte den süßen Duft

junger Lilien,

den scharfgebratenen Romanesco

an einem Sonntagabend

 

Zuletzt kämmte ich ihr Haar

und dabei schnurrte sie ganz sanft

 

Verdammtes semantisches Gedächtnis

so vergeht und verweht

leicht

Gespür für Zeit, Luft und Sein

 

Wenn ich könnte,

würde ich einen Atlas für ihr Gehirn skizzieren

und injizieren

aber es bleibt dabei

-Stille-

 

Im Liegen betrachtet wirkt alles ganz anders

 

Freudlos blicke ich zu ihr,

diese Frauengestalt,

eine Allegorie der Vollkommenheit

 

Ihre Augen erinnern nun an Vorgestern

die einst feine Struktur ihres zarten Teints,

umzingelt

von schwarzgefärbten Adern

 

-Verlorene Lichtgestalt-

wer hätte geglaubt,

Glückseligkeit könnte ewig sein

 

 

Sie liebte den milden Geruch

vertrockneter Lilien,

und den scharf gebratenen Romanesco

an einem Sonntagabend

 

Zuletzt kämmte ich ihr Haar

und dabei zuckte sie ganz sanft.

 

The land of the free / Fremdsein

You are born and you know

 

assuming you are not the same

coming the wrong way

in an unfamiliar environment

 

your name belongs not to you

 

  the

        E – the

        V – the

  A

 

quite uncomfortable

you see

 

you are grown

a single wife

in an unreformable life

 

but this is yours to live

because someone decided it

even if there is nothing to give

 

and I don´t mean money or things,

you don´t need things

 

I´m talking about love

 

 

You are born and you know

 

assuming you are not the same anymore

you are not the self confident woman with a single mind

who´s fighting against the “usual life”

like a mother lion for his child

 

you are none of the same kind

but your name is so easy to find

 

it´s another hour

maybe a strange coincidence

while your parents decided to keep you

and only you

 

Imagine this is you

 

you are born and you seek

 

for a new opportunity

 

Beständige Zuversicht / easy confidence

Einen Tag habe ich geweint

die anderen verbannt

gezählt die Stunden in Vollkommenheit

ewig bleibende Erinnerung

 

und wenn ich sage

heute höre ich auf zu Lieben

geschweige denn zu Leiden

einfach „Nein“ sagen,

einfach nichts tun

 

denn dann,

 

dann verliere ich keinen weiteren Teil

meiner gut gehüteten Habseligkeiten,

dann quälen mich keine irrealen Traumgestalten,

die herzzerreißende Melancholie,

ausgehungerte Seelennot

 

und Du?

 

Du bist immer so brutal

ganz ungeniert

und klemmst deine Lenden

in Trunkenheit

oder auch nicht

an die nächste Haut

ohne Gewissen,

kein Zweifel.

 

Und manchmal bist du traurig

dann tröste ich dich

dann streichle ich die Wahrheit

meines entschlossenen Seins

und denke

 

so,

bleibt alles wie gehabt.

 

für Maik, September 2016!

Muse

Only her breath

and the sound of the sensuous echo

her voice

and her well chosen touch

the sensitive way she moves

and her wet kiss

 

she can easily sit or lie

doing nothing, simply stunning

a graceful suit

 

she was so much more

than the span of my arms,

stronger than my faith of being

insecure,

indifferent

 

her small fingers between my legs

and her delicate head in my heated stove,

my peaceful lap,

my only heart

 

she was so much more

than a tear,

more than a fleeting movement,

a cigarette length

 

always remaining realistic,

--SHE--

15 meters above the ground

brilliant, excellent,

the doubled twitching of my limb

 

she,

she was,

 

she was so much more

than being good

or being evil.

 

Just another body

Another room
the same light

 

Another smell
but the same kind

 

The same laugh
at the same time

 

The same changing positions
and repeating conversations

 

relieving stimulation

 

Its the same

 

MOUTH

HAND

FINGER

FEET

 

The same Suffer
and the same vulnerability

 

the same red wine easily supplied
bloodstained and yet still alive

 

I know this story
Oh' I know so well

 

This is just another body

 

in a different shell

 

Alptraum / Nightmare

Sonderbare Nachtwanderung,
In meinem Geist alles da, alles ganz klar
Dunkle Gestalten die sich lieben,
Die sich aufschlitzen, bespritzen
Mit lustvollen Geräuschen,
Ausnahmslos und ohne Hast

 

Verräter Täter,
Wie Geschwüre über meinen nackten Körper
In einem Raum voll besetzter Abartigkeiten
Und ich ganz allein

 

Seltsame Nachtwanderung,
Lauf weg und blicke nicht zurück,
Verlasse diesen Ort
Du fürchtest die abnormalen Bilder genauso wie die Einsamkeit in der du dich täglich bewegst

 

Nackt steh ich mit dem Rücken zur Wand,
Ich kann euch nicht sehen,
und ich kann mich nicht bewegen
Sie packen fest zu
Mit diesen gierigen Händen,
Den wollüstigen Gedanken.

 

Ich schreie,
Ohne Stimme,
Ohne Gehör,
Nur ein stummes Winseln,
Keine Chance auf Gegenwehr

 

Sinnliche Nachtwanderung,
Du entdeckst Gefallen an all diesen Körperteilen
Die, die sich ungefragt nähern,
Die, die sich in dein Fleisch bohren,
Die, die in dich eindringen und genussvoll zustechen

 

So nah, zu nah?
Exzitation...!


Ich fürchte eure Ungeduld,
Die tiefen Abgründe eurer Fantasie die zu meiner werden
Verschlingen
Und die Zeit bleibt stehen

 

Kurz, sanft, bestimmt, heftig, wild, aufatmen…


Ich erwache
Ein seltsames Verlangen überkommt mich,
Spüre Wärme,
Spüre mich,
Bleib doch noch,
Bleib hier, du süße Fantasie,
Mein,


Lieblicher Traum.
 

Crop

Mein Körper eine sinnliche Hülle
ein Geist in einem Tempel
der reist
und verweilt
eine Symphonie, eine Wissenschaft
und eine Liebesbotschaft

 

Mein Körper der nicht mehr wächst
er schweigt und bleibt wie er ist


ein Spielzeug


umtriebiger Launenhaftigkeit

 

 

The fearful / Der Ängstliche

Oh morality
literally last forever
and set in stone

 

go cover your eyes
and crawl on the floor
miles away
of contemporary hours
you really need to grow

 

I am brave
says the child
who will never play again
so independent and free of prejudice
just afraid of being alone

 

freedom means to take
freedom says `let go

`

Oh nature
literally born forever

 

and still you have to grow.

 

Gegen den Strom / against the tide

wenn viele schweigen
und aussichtslos treiben
verstumpft der Verstand
und die Zukunft bleibt bitter

 

während alle laufen
und in Umtriebigkeit ersaufen
macht sich Lustlosigkeit breit
und Stillstand setzt ein

 

wenn jeder alles besser weiß
und keiner ist zum Kampf bereit
gibt es immer einen der zurückbleibt
und sagt:
"Niemals Nie!"

 

die Revolution beginnt im Geist
wenn der Körper schreit
der Atem streikt

und du dich fragst
was soll das sein?

 

Mein Leben in begrenzter Freiheit,
die ein anderer für mich wählt
Eine Existenz in Sicherheit,
die meine kostbaren Tage zählt

 

und du denkst
nein das kann nicht sein

Keiner weiß etwas
Jeder weiß nichts
denn die meisten fürchten sich

aber es gibt immer einen
der sagt:


"Niemals Ich!"
 

Hand aufs Herz

H eute wird es mir bewusst
A bschied fühlt sich seltsam an
N ie war ich so sicher
D eine Hand auf meiner Brust

 

A lles endet irgendwann
U nversehrt, wer weiß das schon
F reiheit war nur ein Gedanke
S tark sein, das braucht mehr als Mut

 

H ier ist Jetzt zum letzten Mal
E in kurzer Impuls und du schaust zu
R uhe finde ich mit Gewissheit, doch die
Z eit verrinnt, in einem Atemzug

System Mensch / the human system

Ein Kopf
Zwei Hände
Zwei Füße
Ein Mund

 

Ein Mund zum Sprechen,
aber ich höre sie nicht sprechen.
Aus Angst zu viel zu sagen, sagen sie lieber nichts
und befolgen Worte,

Worte ohne Aussagekraft.

 

Ein Kopf
Ein Mund
Zwei Hände
Zwei Füße

 

Zwei Füße zum Laufen,
aber ich sehe sie nicht laufen.
Sie drehen sich im Kreis angetrieben von Vorgaben

und einem Gefühl von Sicherheit,
das niemals Freiheit bedeuten wird.

 

Ein Kopf
Ein Mund
Zwei Füße
Zwei Hände

 

Zwei Hände zum Fühlen,
aber ich kann sie nicht fühlen.
Eine seichte Berührung im Vorbeigehen
bereits vergessen,

längst verbraucht.

 

Ein Mund
Zwei Füße
Zwei Hände
Ein Kopf

 

Ein Kopf zum Denken,
aber sie denken nicht nach.
Die Welt ist groß,

der Horizont klein,


kleingehalten von kleindenkenden Menschen.